Artikel-Schlagworte: „Sozialtraining“

Das Sozialtraining

Das Sozialtraining findet in unserer Einrichtung in zwei Formen statt. So gibt es zum Einen das tägliche Angebot, das zeitlich einen stetigen Zugang ermöglicht. Hier wird nicht in einer festen Gruppe mit einem festen Fahrplan gearbeitet, sondern die Angebote werden hier, auch aufgrund der hohen Fluktuation, individuell auf die Teilnehmer zugeschnitten. Zielgruppe sind hier Probanden die entweder durch die Bewährungshilfe oder das Gericht zugewiesen werden, um die Auflage der Ableistung gemeinnütziger Stunden zu erfüllen. Auch Kunden der Jobcenter, welche beispielsweise durch den Konsum von Suchtmitteln, devintes Verhalten, oder schwieriger soziobiographischer Hintergründe starke Vermittlungshemmnisse aufweisen gehören zu unserer Zielgruppe. In den Praxiseinheiten werden zum Beispiel für die Kommunen oder den Ilmkreis Grünflächen gereinigt oder Graffitis entfernt. In der Einrichtung gibt es verschiedene ergotherapeutische Angebote wie z.B. unsere Holzwerkstatt in der kleinere Möbelstücke aufgearbeitet werden, oder die Herstellung von Schmuck. Neben diesen Angeboten werden regelmäßig theoretische Einheiten durchgeführt. Dies beginnt mit der Anamnese der einzelnen Teilnehmer, der Gestaltung von Gruppen- und Einzelgesprächen und geht weiter über die Biographiearbeit und der gemeinsamen Suche nach Lösungsansätzen für die unterschiedlichen Problemfelder. Die Neustrukturierung der Tagesabläufe der Probanden, die Kontinuität und nicht zuletzt die kleinen Erfolgserlebnisse wie auch das gemeinsame Erledigen von Ämter- und Behördenangelegenheit und die Beratung sorgen für eine höhere Nachhaltigkeit unserer Arbeit.
Die täglichen Maßnahmezeiten sind von 7.30Uhr bis 13.30 Uhr, die TN Zahl ist begrenzt auf maximal 10 TN.

Als nächstes bieten wir Soziale Trainings Kurse (STK) an, welche ähnlich wie das AGT, in festen Gruppen zu bestimmten Terminen durchgeführt werden. Die Gesamtdauer eines solchen Kurses beträgt zwischen 20 und 40 Stunden inkl.  Vor- und Nachbereitungszeit. Auch hier ist die Gruppengröße auf max. 8 TN begrenzt.
Der Soziale Trainings Kurs ist ein niedrigschwelliges Angebot und greift meist als präventive Maßnahme, oder als gerichtliche Weisung,  um weitere Abweichungen oder gar Haft zu vermeiden.

Multiplikatorenschulung

Ein weiteres Angebot unserer Einrichtung ist die Multiplikatoren- bzw. Fachkräfteschulung in den Bereichen AGT und Sozialtrainings. An diesen Schulungen können außerdem Mitarbeiter der unterschiedlichsten Fachbereiche teilnehmen. Erlernt werden sollen Methoden und Strategien, die es den Fachkräften ermöglichen auf Entwicklungen in ihren Arbeitsfeldern flexibel zu reagieren und deeskalierend oder auch präventiv einzuwirken.

Förderzentrum

Der gemeinnützige Verein „Projekt Do – Förderzentrum für Gewaltprävention, Resozialisierung und Konfliktmanagement e.V.“, wurde am 01.12. 2008 gegründet. „Do“ ist japanisch und bedeutet der „Weg“.
Bereits seit Oktober 2007 engagierte sich die Einrichtung im Bereich der Gewaltprävention und der Resozialisierung junger straffällig gewordener Menschen, damals noch unter der Trägerschaft des Karatevereins Arnstadt e.V. Das Förderzentrum bündelt Angebote verschiedener freier Träger der Straffälligenhilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe, die wir auf den nächsten Seiten näher erläutern werden. Wir arbeiten auf der Grundlage des SGB II, SGB VIII und SGB XII, sowie des Strafgesetzbuch (StGB).

Die Arbeit in Schulen und anderen Jugend- und Jugendhilfeeinrichtungen hat einen hohen Stellenwert. Hier arbeiten wir entsprechend angepasst, in Form von speziellen Sozialtrainings präventiv. Zu nennen sind z.B. Antimobbing, Gewaltprävention, politischer Extremismus, negative Verhaltensformen in der Peer Group, Mediengewalt etc.

Unsere Kooperationspartner sind unter anderem die Jobcenter, Jugendämter, die Justiz, die Staatsanwaltschaft, die „offene Begegnungsstätte“ Erfurt, die Stiftung Leuchtfeuer, JSA Ichtershausen, die Suchthilfe in Thüringen S.i.T gGmbH, das Arnstädter Bildungswerk e.V., die Agentur für Arbeit sowie das Johannes Falk Projekt.

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen auf der Website des Projektes Do – Weg ohne Gewalt.

Hier finden Sie zukünftig aktuelle Informationen zum Projekt.